Am richtigen Weg

Ich dachte das ich eine Anstellung bekomme und so meine Geldsorgen vorbei sind. Doch das Leben entzieht mir seit Juni alle Konzerte die ich über mich selbst aufstelle auch sehr rash wieder.

Zweifel und Selbstablehnung

Dann fühle ich mich zurückgeworfen. Liege am Boden und weine. Bewerte die Ereignisse als unfair. Zweifel über mich und meine Entscheidungen. Zweifel über meine Weg. Und dann die innere Keule der Selbstablehnung. Stimmen werden groß, die mir wieder mal versichern, dass ich anders sein muss.

Tiere mitbekommen

Gerade sitze ich hier in St.Andrä-Wördern am Bahnhof und sitze in der Morgensonne. Bin am Weg zu Ursula Lyon zum meditiere. Am Weg treffe ich einen Vogel. Früher schenkte ich Ihnen keine Aufmerksamkeit. Jetzt schau ich hin und erkenne am Schweif das es ein Hausrotschwanz ist. Mir kommen die Worte, die er zu mir sagte „du bist am richtigen Weg.“ Alle Selbstzerstörung wie weggeblasen. Fühl mich bestätigt und freu mich über alles was das Leben mir nimmt und schenkt.

Bei mir ankommen

Stille kehrt ein. Meditation ist das beste in Zeiten der Turbulenzen. Still werden und meinen Körper wahrnehmen. Ich spüre mein Herz und freu mich auf die Begegnungen und die Geschenke die mir dieser Tag bringen wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.