Wenn die Bäume ihre Blätter fallen lassen und es kalt wird, dann ist es ideal, eine Webseite zu erstellen. Die Bäume ziehen alles nach innen und drinnen bereiten sie alles vor, um im Frühling in voller Blüte dazustehen. So ist auch der Prozess einer Webseite. Gehe nach innen und zeig dich im Frühling in deiner Pracht.

Weiterlesen

Eine Webseite bietet viele verschiedene Möglichkeiten, nach draußen zu gehen. Du kannst entscheiden, wieviel du von dir zeigst und preisgibst. Ich hab im Jahr 2011 klein angefangen und dadurch ist Klarheit in mein Leben gekommen. Weiterlesen


Wenn ich gerade nicht weiß, was ich drauf hab und wie ich über mein Angebot Klarheit bekommen kann, hänge ich zuerst oft einige Tage in einem Gedankensumpf herum, lieg viel auf dem Sofa und frag mich immer wieder, was mit mir los ist.

Wie im Innen so im Außen

Dann kommt der Moment, wo klar ist, dass ich vom Herumliegen keine Klarheit bekomme. Es braucht einzelne Schritte von Schreiben, Lesen und Fokus auf die Frage, die ich gerade beantwortet haben will. Ich starte immer im Außen, ich räume unsere Wohnung auf. Ich mache den Raum, in dem ich arbeite, so richtig klar. Kein Kleinkram, kein Lurch. Denn das, was ich im Außen schaffe, passiert auch im Inneren und umgekehrt. Also Klarheit im Raum ermöglicht Klarheit im Innen.

Flipchart-Papier, mein Freund

Dann nehme ich mir ein Flipchart-Papier, schreibe mein Thema in die Mitte oder mache eine Liste oder fülle das Blatt eben so, wie es das gerade braucht. Als ich Rückschau gehalten hab, was meine Erfolge waren, hab ich eine z.B. Zeitleiste gemacht. Wenn ich ein Brainstorming mache, schreib ich in die Mitte das Thema. Wenn ich meine ToDos ordnen will, mache ich zuerst eine Liste mit all dem, was zu tun ist und dann strukturiere ich es nach Wichtigkeit. Manchmal nehme ich auch einfach Pinsel und Farbe und schau, was kommen will.

Was kann ich wirklich und was genau biete ich an?

Diese Frage ist so wichtig für eine zielgerichtete Sichtbarkeit. Denn wenn ich nicht genau weiß, was ich kann und was genau ich anbiete… Womit soll ich denn genau sichtbar werden? Mir geht es hier um Konkretes. Zu sagen „Ich bin Sozialpädagogin und ich begleite Menschen“ ist zu unkonkret. Wer genau soll denn da zu mir kommen? Wie sollen mich andere weiterempfehlen? Deswegen braucht es Klarheit über mich und mein Angebot.

Raum für dich und deine Klarheit

Ich hab mich in den letzten 10 Monaten intensiv mit meiner Klarheit auseinandergesetzt und alles in meinem Unternehmen geschärft. Heute hab ich wieder ein Flipchartpapier aufgehängt, um mir zu überlegen, wie ich dir meine Erfahrungen und Erkenntnisse zur Verfügung stellen kann. Ich will, dass du sichtbar wirst mit dem, was dein Kernthema und deine Expertise ist. Je klarer du da bist, desto mehr Kundinnen wirst du auch haben. Also: Wenn du deine Expertise schärfen und dich ordnen willst, um herauszufinden, was wirklich deins ist, meld dich bei mir! Anhand deiner Webseite finden wir deinen neuen Fokus!

mein Weg

mein-weg

Ich hab mich immer wieder gefragt, wie mein Weg war, dass ich jetzt das mache, was ich mache. Heute habe ich eine Mappe aus dem Jahr 2012 durchgeschaut und habe die ersten Aufzeichnung dazu gefunden.

Der Beginn

In diesen Unterlagen steht „ FemWeb Gestaltung Webseite“. Ich hab es ganz oben auf eine Liste geschrieben. Ich hab 2012 den Pioneers of Change Lehrgang besucht und dort versucht, herauszufinden, was ich wirklich wirklich machen will. Wo liegen meine Kompetenzen und wie kann ich sie anderen zur Verfügung stellen? Diese Aufzeichnung ist nun 4 Jahre her. Damals hab ich ein paar Leuten aus dem Lehrgang geholfen, eine WordPress-Webseite zu erstellen. Hab auch einen kleinen Einführungs-Workshop gegeben. Aber in mir war damals die Stimme, die sagte „das ist nicht mein Ruf“ und „ich will nicht noch mehr vor dem Computer sitzen“.

Eine Idee gedeiht

Ich dachte immer, es geht schnell mit dem, was ich will und was ich mache. Nun hat es doch um einiges länger gedauert als anfangs gedacht. Ich hab in diesen letzten Jahren immer wieder Webseiten erstellt. Und ich bin tiefer in meine Fähigkeiten eingetaucht. Mir ist klarer geworden, was ich gut kann und was ich anderen zur Verfügung stellen will. So ist es von Webseiten erstellen zum WebseitenCoaching geworden.

Schwerpunkt Coaching

Der Coaching-Part bei dem Ganzen hat 2012 noch gefehlt. Der ist jedoch für meine Arbeit essenziell, weil ich will nicht nur Webseiten gestalten. Das, was mich wirklich reizt an dieser Arbeit, ist das Begleiten von Unternehmerinnen und der Frage, womit sie wirklich sichtbar werden wollen. Das eigene Potenzial herausarbeiten und es gut strukturiert auf einer Webseite sichtbar werden lassen. Auch das Heraushören von Umsetzungswünschen und so die richtige Designvorlage zu finden. Eine Webseite ist heutzutage die Visitenkarte für Unternehmerinnen. Mir ist es ein Anliegen, dass sie das widerspiegelt, was dir als Unternehmerin wirklich wirklich wichtig ist.