Das erste Mal menstruieren – ein neues Zimmer

menarche

so erlebte diese Frau den Tag an dem sie das erste Mal menstruierte:

 

Meine erste Periode habe ich mit 14 bekommen, in den Sommerferien vor dem Wechsel in eine höhere Schule. Darauf hatte ich schon gewartet, denn ich wollte irgendwie auch ein bisschen erwachsen sein in der neuen Schule. In der davor war ich schon mit den Brüsten die Letzte gewesen, jetzt ging es immerhin so, dass ich einen BH verwenden konnte. Meine große Schwester bekam ihre Periode erst mit 16!

Trotz oder wegen des großen Wunsches wegen kam sie überraschend. Das war so vor dem Schlafen gehen, da hatte sich etwas Farbe in den seit einiger Zeit weißlichen Schleim gemischt (den hatte ich schon genau beobachtet), ich konnte das kaum fassen dass es soweit ist! Normalerweise erzählte ich alles meiner Mama, aber die hatte Besuch und für so ein Gespräch in der Nische war mir die große Neuigkeit zu schade. Ich beschloss also das am nächsten Tag zu erzählen und ging schlafen, was aber vor lauter Aufregung überhaupt nicht ging.
Wenn ich Stunden nicht schlafen kann, suche ich mir meistens ein anderes Bett. In dem Fall war das das Bett meiner großen Schwester (die hatte geheiratet und war ausgezogen). Ihr Bett war schon länger nicht mehr benutzt worden, es war irgendwie staubig. Ich hab mich einfach drauf gelegt und nicht bewegt, wie auf einer fremden Insel, und konnte endlich schlafen.

Was meine Mama gesagt hat weiß ich gar nicht mehr. Ich weiß noch dass ich Tampons und Binden kaufen wollte und mit dem Fahrrad ca. 10 km ins Dorf gefahren bin. Ich hab nur Binden gekauft.
Wieder Zuhause habe ich mein ganzes Zimmer umgestellt, mit Möbel verschieben. Eigentlich hatte ich ziemlich Kreuzweh vom Menstruieren und Möbelrücken. Aber das war alles völlig ok für mich.

Am nächsten Tag war irgendein Kirtag, und eine Freundin wollte mir das mit den Tampons zeigen. Sie hatte zufällig ein Tampon mini dabei und wollte mir das im Klo von dem Wirtshaus zeigen. Ich hab das mit dem Hocken kurz versucht, aber irgendwie waren mir das Tampon aus der Tasche und das Wirtshausklo doch zu dreckig und ich habs gelassen.

Ja und dann kam der Schulbeginn, und irgendwann auch die Tampons.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.