1996-10-Kathrin-I

Wie viele Geschichten kennst du von Frauen und ihren ersten Tag Menstruation?

Wie oft hast du deine Geschichte vom ersten mal menstruieren erzählt?

Ich hab sie vor kurzen das erste Mal erzählt und bin drauf gekommen wie gut es mir tut meine Geschichte zu teilen und die Geschichten anderer zu hören.

Nun hier meine Geschichte:

 

Die Zeit davor

Ich glaube ich war 13 Jahre alt. oder doch 14. keine Ahnung. Ich weiß noch genau, dass meine beste Freundin Christine die Menstruation schon hatte und Binden verwendete und Schmerzen hatte. Ich kann mich nicht mehr erinnern ob ich mich drauf gefreut hab oder nicht. Spüre jetzt ein neutrales Gefühl dazu. Mit meiner Mutter hab ich sicher schon drüber gesprochen.

 

der erste Tag

Es war Sommer. Ich war in Tirol im Haus meiner Eltern. Meine Freundin Christine und ich haben am Dachboden die Nacht verbracht. Mädchenraum. In der Früh bin ich die Stufen runter gegangen und ein Schwall Blut war zwischen meinen Beinen. Ich wusste dass es die Menstruation war. War trotzdem erstaunt das da jetzt Blut da ist. Meine Freundin ist hinter mir gegangen und hat das Blut auch auf meiner Hose gesehen. Meine Mutter hat mir dann eine wegwerf-Binde gegeben und ich hab sie mir in die Unterhose eingelegt. Wahhh hat sich das scheiße angefühlt. Wie eine Windel. „Was mit dem soll ich jetzt rumlaufen?“ dachte ich mir. Das geht ja gar nicht. das knistern hat man auch gehört. Ich spüre jetzt noch das Gefühl der Scham und niemand darf es mitbekommen.

Hab dann gleich am ersten Tag Tampons versucht zu verwenden, doch bis dahin wusste ich nicht dass ich da noch einen Eingang habe. So lief ich zu meiner Mutter und unter Tränen erklärte ich ihr, dass ich das nicht kann und das ich das nicht finde wo das Tampon rein gehört.

Ich habs dann doch noch geschafft und es hat weh getan. Ich hab es außerdem die ganze Zeit gespürt. Das Tampon musste deswegen weiter rein. „noch weiter rein“ schrecklich. Ich tat es trotzdem, weil ich es weghaben wollte.

 

Reaktionen der Umwelt

Meine Mutter hat mich mit meinen Problemen gehört und mir geholfen mich „besser“ zu fühlen. Es wurde kein „tamtam“ daraus gemacht und es wurde auch nicht bejubelt. Ich glaub mein Vater hat sich gefreut. Meinen Brüdern wars egal und meine Freundin? Keine Ahnung…

(Kathrin Sieder)

 

weitere Geschichten findest du unter „erste Menstruation“.

 

Foto: © Familie Sieder zu sehen Kathrin Sieder mit 13

2 Kommentare
  1. Osa
    Osa sagte:

    Ich habe hier über meine erste Periode (und noch etwas mehr) gebloggt: https://blueteschmerz.wordpress.com/2015/06/17/da-sind-sie-wieder-die-heultage-menstruation-postpartales-stimmungstief-und-pramenstruelles-syndrom/

    An das Erstaunen, einen mir bis dahin unbekannten Eingang zu besitzen, erinnere ich mich auch noch ;-). Allerdings war das nicht im Zusammenhang mit der Periode, sondern (heute wüsste ich gerne, ob früher oder später), als ich mit meinen jüngeren Geschwistern an dem Gestänge eines Sonnenschutzes an einem Autobahnparklatz hochkletterte und wieder hinunterrutschte und bemerkte, dass sich das so merkwürdig gut anfühlte. In der Nacht danach habe ich mich zum ersten Mal selbst berührt und diesen ‚Eingang‘ entdeckt, mich aber sehr dafür geschämt…

    Antworten
    • Kathrin Sieder
      Kathrin Sieder sagte:

      Liebe Osa! Danke für dein Kommentar und danke für deine Geschichte! das Menstruieren nach der Schwangerschafts- und STillpause war für mich wie das erste mal mit 14, nur ein bisschen anders. Und es war ein erstes mal…

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.