Mein Weg als Bloggerin

Mein Weg als Bloggerin begann mit einem einscheidenden Erlebnis: Es war Ende 2011. Ich war das erste Mal schwanger und der Arzt teilte mir mit, dass sich kein Embryo entwickelt hat. Er empfahl mir, gleich ins Spital zu gehen und eine Ausschabung der Gebärmutter machen zu lassen.

Und weg ist es

Dem Rat bin ich schnell gefolgt, weil er meinte, das könnte sich entzünden usw. Viel zu schnell bin ich am OP-Tisch gelegen und schwups war das „Kind“, das ich glaubte zu bekommen, weg. Es entstand in mir eine Trauer und Leere. Dieser Tag katapultierte mich aus meinem Alltag. Mein Job hat mich zwei Wochen später verlassen und ich fragte mich wieder einmal „Wie will ich leben?“.

„Schreib doch einen Blog, du hast so viel mitzuteilen“,

meinte mein edler Freund Shao Hui damals zu mir. Bloggen kannte ich nur von älteren Frauen, die über ihre neuen Strickmuster berichteten. Als erstes lehnte ich ab, doch ich brauchte eine Aufgabe und eine neue Ausrichtung und der Blog sollte mir dabei helfen.

Die Kunst der Veränderung

Am 30.12.2011 ging ich mit einem kostenlosen WordPressblog online: „mach.es.anders – die Kunst der Veränderung.“ Ich begann zu recherchieren, wie diese Welt zu einer besseren werden könnte und wie Veränderung denn so funktioniert. Damals schrieb ich noch sehr distanziert. Ich hab nicht viel von mir preisgegeben. Mehr zeigte ich andere Projekte und Menschen auf, die sich für einen Wandel in der Welt engagierten. Am Ende jedes Blogbeitrages gab es dann eine Empfehlung, was du in deinem Alltag anders machen kannst, damit die Welt eine bessere wird.

Und heute?

Seitdem sind 6 Jahre vergangen. Das Bloggen ist seitdem ein fixer Bestandteil meines Lebens. Ich, die in der Schule in Deutsch Vierer und Fünfer schrieb aufgrund meiner Rechtschreibschwäche. Doch Schreiben ordnet meine Gedanken und durch das Bloggen bleibe ich nicht alleine damit. Ich hab 3 Jahre über Veränderung geschrieben, danach 2 1/2 Jahre über das Thema Menstruation, da wurde ich schon viel persönlicher und seit Herbst 2016 schreibe ich über das Thema „Sichtbar werden als Unternehmerin“.


In den kommenden Wochen teile ich mit dir noch mehr Inhalte zum Thema „Mit einem Blog sichtbar werden“:

  • Wie mir Bloggen die Angst vorm Sichtbar werden nahm.
  • Wie ich am Bloggen dranbleibe.
  • Wie viel gebe ich von mir preis.

Wenn du mehr Inspirationen zum Thema bloggen bekommen willst, dann trag dich hier ein:


 

2 thoughts on “Mein Weg als Bloggerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.