Meine Verunsicherungen loswerden

Seit Tagen sitzt mir die Angst im Nacken. Sie zieht mich runter und lässt die Freude am Erfolg verblassen. Lässt mich träge werden. Was bereitet mir Angst?

Verunsicherung 1: Hab ich das für die anderen Personen „richtig“ gesagt?

In der letzten Woche hatte ich viele neue Kontakte zu potenziellen Kundinnen & auch zu Kooperationspartnerinnen. Entweder über Skype oder Telefon. Jedesmal mit dem Ziel, den Workshop „Dein Blog: werde sichtbar!“ zu verkaufen. Hoho… verkaufen! Das hat mich verunsichert und ich merke im Nachhinein meine Zweifel und Ängste, ob ich eh das Richtige gesagt hab. Ob ich eh gut angekommen bin.

Verunsicherung 2: Bin ich eh nicht aufdringlich?

Die Angst aufdringlich zu sein… wirft viele Fragen auf: Wie viele Blogartikel darf ich in einer Woche veröffentlichen? Wie viele Newsletter? Aber ich will doch inspirieren und unterstützend sein, gibt es da dann ein Zuviel? Auch hier geht es um mehr als das „Wie“ und „Wie oft“.

Verunsicherung 3: Termine verschieben

Aus unterschiedenen Gründen sage ich Termine ab, verschiebe sie auf einen späteren Zeitpunkt. Ich will mir das nicht erlauben. Ich darf das einfach nicht. Aber ist es nicht besser für alle, wenn wir den Termin erst dann machen, wenn es wirklich passt?

Conclusio: Die Angst vor negativen Bewertungen

Egal, welche der drei Verunsicherungen ich erlebe, sie haben immer mit der Angst zu tun, negativ bewertet zu werden. Ich will geliebt, gesehen und positiv bewertet werden. Woher kommt diese Angst? Wie kann ich sie auflösen? Barbara Jascht hat mir im Oktober den Hinweis gegeben, dass mich meine Bewertungen, die ich ständig in meinem Kopf mache, an so vielem hindern. Deswegen:

Aussteigen und selbstsicher sichtbar sein

Somit gilt es jetzt zu bemerken, wann ich beginne, im inneren Dialog Menschen negativ zu bewerten. Das dann zu beenden und das Positive in den Vordergrund rücken. Ideal sind Menschen in der U-Bahn. Da hab ich es schon oft bemerkt, dass ich die ganze Fahrt nichts anders mache, als andere Menschen abzuwerten. Oh, wie verändert sich mein Leben, wenn ich die tollen Sachen an anderen Menschen sehe! Wie von selbst macht mich das selbstsicherer, weil ich ja dann auch mich selbst nicht mehr abwerte!

Also los geht´s!
Erkennen und neues Entfalten.


 

3 thoughts on “Meine Verunsicherungen loswerden

  1. mein gedanke dazu: werte einfach dich selbst AUF. doch das ist noch zuwenig, fühle dich geliebt und unterstützt, das kommt eher hin. ich weiß genau, was du meinst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.