metta-freundin

Mette ist die Liebende Güte. Jede von uns hat sie in uns. Die Metta-Meditation lehrt mich wieder meine Liebenswürdigkeit. Es ist möglich Reine Liebe zu empfinden.

Metta ist ein Mittel gegen Angst.

Angst einen roten Fleck auf der Hose zu haben. Angst das jemand mitbekommt, dass ich gerade Blute.

„Metta ist die Fähigkeit ALLE Aspekte meines Wesens ebenso gutzuheißen wie alle Aspekte der Welt“ Salzburg s. 34
Wie steht es um das gutheißen der Regel? Lehne ich sie ab? Oder heiße ich sie willkommen? Was macht das ablehnen mit mir? Was macht das Willkommenheißen mit mir?

Durch die Praxis der Metta-Meditation kann ich die Zufriedenheit mit dem monatlichen Bluten erfahren. Es stellt sich in mir eine Zufriedenheit ein. Ich kämpfe nicht länger dagegen an, dass ich blute. Finde sie nicht mehr lästig.

Metta ist Bedingungslos. Egal wie die Menstruation ist, egal wie der Zyklus ist. Metta ermöglicht mir im Einklang mit meiner Natur zu sein.

Ablehnung erzeugt Leid. Annahme erzeugt Zufriedenheit.

 

Mir selbst eine Freundin sein

Wie kann ich mir selbst eine liebevolle Freundin sein? Durch die Metta-Meditation entdecke ich die Möglichkeit mich selbst wirklich zu respektieren. Durch die Liebende Güte bin ich mir selbst eine Freundin und Kämpfe nicht länger gegen mich an. So auch nicht mehr gegen meine Menstruation. Ich will sie nicht mehr weg haben.

Diese Liebe zu mir selbst und zu meinem Körper ist dann auch nach außen spürbar und sichtbar. Es zeigt mich in meiner wahren Größe. Ich muss mich nicht mehr klein machen und mich anpassen. Ich muss mich nicht mehr verstecken und das brave Mädchen sein. Ich kann die große, kraftvolle Frau sein.

In dem ich mich selbst sehe, kann ich auch das Gute in den anderen sehen.

Mir selbst so eine Freundin sein, an der ich mich anlehnen kann, die mir zuhört und mich in all meinen (Zyklus-)Phasen umarmt.

 Bei dir?

Wie ist dein Gefühl zur Menstruation?

Was spürst du in dir, wenn du an dein Blut denkst, dass aus deiner Vagina heraus kommt?

Durch erkennen ist eine Veränderung möglich.

Foto: pixabay.com

 

Dieser Text ist entstanden nach dem lesen des Kapitels 2: “ Liebenswürdigkeit neu Erlangen“ in dem Buch von Sharon Salzburg “ Metta Meditation. Buddhas revolutionärer Weg zum Glück.“


 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.