Neue Wege gehen

wohin-200x650

Wo soll ich heute anfangen zu erzählen? Ich schreibe ein Buch… Ich hab einen Verlag gefunden.. ich zweifle am Inhalt… ich zweifle immer wieder an dem, was ich mache… eigentlich weiß ich noch immer nicht genau, was ich da mache… ich scheitere, stehe auf, probier was Neues aus… Jetzt will gerade wieder ein Richtungswechsel sein… scheinbar… dieser Zweifel ist anstrengend und hilfreich zugleich.

Eigentlich brauche ich Geld… nur wenn ich versuche, mit dem MenstruationsDings Geld zu verdienen, dann geht das nicht… es funktioniert einfach nicht… da will das Geld nicht drinnen sein… wo soll dann das Geld herkommen? Und wieviel Zeit bleibt mir dann für das MenstruationsDings… was ist das eigentlich…?

Erkenntnis

Vor einem Monat bin ich drauf gekommen, dass Menstruation & Begleitung nicht zusammen passen… ich packe da was zusammen, was nicht zusammen gehört… Mit der MenstruatonsBegleitung bin ich gescheitert… das hat nicht funktioniert… auch weil ich eigentlich gar nicht genau weiß, was ich mit dem MenstruationsDing eigentlich machen will…

Ich merke immer mehr, dass sich die Menstruation stark über das Schreiben ausdrückt, vielleicht will nur das sein… keine Vernetzungstreffen, kein Radio, kein Festival, kein Vereinslokal… einfach nur schreiben? Meins schreiben, das was ich erlebt habe und das, was ich mir für mich und andere Frauen wünsche…

Was ich mir wünsche

Was wünsche ich mir? Im Bezug zur Menstruation wünsche ich mir, dass ich liebevoll mit mir in all den Zyklusphasen bin, denn da merke ich, da passiert Frieden in mir. Ich hab heute in einem Forum gelesen, wo Frauen darüber schreiben, wie es ihnen geht, wenn sie die Pille absetzen… da kommen mir die Tränen… warum tun wir uns das mit der Pille an? Warum sind diese Hormone so beliebt? Weils dann so einfach wird, weil dann nix mehr zu spüren ist von all den Mühen, die der Zyklus, das Menstruieren mit sich bringt? Und dann kommt da in mir immer das Thema Frau-sein hoch… klar haben all diese Leiden mit dem Frau-sein zu tun, wohl nicht mit dem Mann-sein… oder ganz Schluss mit den Schubladen?

Ich merke einfach für mich, dass dies alles mit meinem Frau-sein zu tun hat und ich komme nun langsam drauf, wie sanft, friedlich und still ich eigentlich bin. Natürlich kann ich auch wild, kriegerisch und laut sein. Ich kann mich entscheiden wie ich wann bin, gerade dann wenn ich es bewusst habe… Diese Arten von Zuschreibungen „Männlich oder Weiblich“, die machen es dann komisch, oder?

Was mir die Schwäne zeigen

Seit einer Woche besuche ich jeden Tag zwei Schwäne, die gleich bei uns in einem Teich wohnen. Sie brütet. Ich habe sie entdeckt, weil sie brütet. Sie sitzt auf den Eiern und brütet. Er schwimmt herum, beschützt, sucht Essen und macht sein Ding, jedoch immer im Fokus zur Frau. Was mich bei den zwein am meisten berührt, ist, dass es bei ihnen klar ist, wer wofür zuständig ist. Er, das Männchen, sie, das Weibchen. Klar brütet sie, klar passt er auf. Sie sind so friedlich und still. Jeden Tag bekomme ich eine andere Szene mit. Manchmal verlässt sie die Brutstelle. Dann kümmert sie sich um sich selbst, holt sich Essen, putzt und badet sich und geht in Körperkontakt mit dem Papa der Eier.

Und was hat das jetzt mit dem davor zu tun? Ich will schon immer ein Mann sein und mein Körper ist klar eine Frau, ich habe ein Vagina, Brüste und eine Gebärmutter. Deswegen habe ich mit Mitte 20 entschieden, zu erforschen, was denn da abläuft in mir. Ich bin drauf gekommen, dass ich nur ein Mann sein will, weil ich glaube, dass es dann leichter ist in dieser Welt. Ich sah so vieles von Frauen, was ich nicht erfüllen wollte. Warum? Weil es von so vielen Menschen abgelehnt oder schlecht geredet worden ist.

Ich liebe die Frau Schwan. Sie macht ihre Brüterei und sie ist so entspannt darin. Sie ist die Frau. Ich wünsche mir für mich, dass ich diese Frau bin. Dass ich diese weiblichen Qualitäten so tief in mir aufkommen lasse, dass all meine Zellen davon erquickt werden.

Die Suche geht weiter

Ich spüre, dass mit all dem MenstruationsDing was sein will aber eben nicht alles. Ich bin so viel und das ist ein Teil meines Lebens. Ich will genau sein, was ich wo hineinpacke und was wo nicht hingehört. Meinen Gefühlen vertrauen und meinen Weg gehen. In Fülle auf allen Ebenen.

 

So mal ein Text frei von der Leber weg… was ich mir schon lange für den Blog wünsche… ich will mehr teilen mit all den Themen die mein Frau-sein, mein PMS und meine Menstruation mit sich bringt.

Danke fürs Lesen! Freu mich über ein wohltuendes Kommentar von dir unterhalb.

Herzliche Grüße

Kathrin


 

5 thoughts on “Neue Wege gehen

  1. Hi liebe Kathrin, danke für deine offenen Worte! Haben mich sehr berührt, von deinen Zweifeln zu lesen und deine Beobachtungen der Schwäne, diese Klarheit, die uns oft fehlt, was ist was, was ist männlich, weiblich. Wer bin ich eigentlich? Ich finde, all das darf sein, dein erkennen, wie still und ruhig du eigentlich bist, welch Geschenk! Dein Weg offenbart sich dir, über die wege die du schon gegangen bist mit den treffen, den Symposium und ich finde es toll, dass du ein Buch schreiben magst! Les ich dann gerne 😉 und es ist doch ganz wunderbar, wenn das schreiben deins ist 😉 ich wunschodir jedenfalls alles liebe!! Viele grüße aus meinem roten zekt, elaria

  2. Danke dir für das Teilen deiner Erfahrungen, deine Gedanken gefallen mir sehr. Gerade in der Verwirrung und scheinbaren Unordnung finden sich neue Wege. Alles Liebe

  3. Liebe Kathrin, ich finde es toll, dass du ein Buch schreibst. Zweifel sind gut und es ist wichtig, sich auf Zweifel einzulassen. Ich kenne auch den Wunsch nach einer Flucht ins „Instinktiv-Weibliche“, aber ich denke, dass es eine Frau, die selbstständig denkt und fühlt, auf Dauer nicht glücklich macht. Willst du wirklich „Ein Weibchen“ sein? Oder bist du nur erschöpft und brauchst Rückzug um dich wieder mit neuen Kräften „männlich“ zu behaupten? Alles Gute wünsche ich dir aus München!

  4. Ich komme über die Erdbeerwoche Seite auf deinen blog und bin begeistert. Die Authentizität und Freundlichkeit ir der du schreibst ist berührend! Danke, ich iwerde mich durchs Archiv lesen. Alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.