Der große Wandel ist für mich im Gange und ich trage mit meinem „anders machen“ zu diesem Wandel bei. Ich weiß, dass ich als einzelnes Individuum zu diesem Wandel beitragen kann. Ich will weg von der industriellen Wachstumsgesellschaft hin zu einer Gesellschaft die Ressourcenschonend lebt.

Meine Medititationslehrerin Ursula Lyon sagt immer: „auch eine kleine Freude ist eine Freude!“. Somit ist für mich auch eine kleine Veränderung eine Veränderung.

Ich bin diese kleine Veränderung in dem großen Ganzen. Meine Motivation für das anders machen ist eine Veränderung der Welt. Wenn viele kleine Veränderungen da sind, dann wird dies zu einer großen Veränderung.

Ich erkenne meinen Leidensdruck und setzte daher vieles in die Tat um.

Für mich ist das „anders machen“ der Weg hinaus aus dem Leid und hinein in die Freiheit und in die Leichtigkeit.

Ich zeige, dass es anders geht und will andere kennen lernen, die es auch anders machen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.