Warum mit einer Webseite sichtbar werden?

Im Jahr 2011 wurde mir klar, dass ich endlich sichtbar sein will. Dass ich mich nicht länger verstecken werde. Mir war jedoch nicht klar, womit ich sichtbar werden kann und in welcher Form. Deswegen begann ich einfach.

Bloggen bringt Klärung

Ich mag das sichtbar werden mit einem Blog, weil bei jedem Texterstellen ich mir Gedanken zu einem Thema mache und daraus Erkenntnisse ziehe. Ich teile sie mit anderen im Internet und bekomme Freedback und Austausch. Ich bin dadurch sichtbar mit dem, was mich bewegt und mit dem, was meine Kompetenzen sind. Anfangs war meine Webseite noch sehr unklar, was den Inhalt betrifft. Ich hab einfach losgelegt. Eine Webseite, die nur aus einem Blog besteht, reicht eigentlich völlig aus, um sichtbar zu werden und ins Tun zu kommen. Ich hab damit endlich begonnen, mich zu zeigen. Und das ist durch jeden Blogbeitrag mehr und mehr geworden.

Gefühle kommen auf

Beim Erstellen einer Webseite und online gehen, kommen unterschiedliche Gefühle auf. Da ist die Freude darüber, es endlich in die Hand genommen zu haben. Da ist die Angst vor der Reaktion der anderen. Da ist der Zweifel, ob das eh so passt. Da kommt die Unsicherheit, ob ich wirklich „so“ bin. Da kommt die Euphorie des Sichtbarseins. Eine Webseite ist so ideal, um sich der eigenen Gefühle bewusst zu werden und somit nach und nach sicherer zu werden für das Sichtbarsein.

Fragen werden geklärt

Jetzt, wo ich mit Frauen arbeite, die mit einer Webseite sich und ihr Angebot sichtbar machen wollen, hab ich gesehen, was eine Webseite bringt, um die vielen Fragen rund um die Selbständigkeit zu klären. Wer bin ich? Was kann ich? Was biete ich an? Mit wem will ich arbeiten? usw. Diese Fragen lassen sich mit einer Webseite gut klären, weil mit WordPress bist du in 5 Minuten online. Alles ist schon fertig, es gilt nur mehr, ein Design auszuwählen und schon bist du sichtbar! Durch das Sehen der Inhalte wächst die Seite nach und nach.

Komm auch du ins Tun und werde sichtbar!


Weitere Inspirationen für dich im Newsletter:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.