Was Schneewittchen mit weiblicher Selbstständigkeit zu tun hat

Mir reicht es wieder mal. Mir reichts, mich so abhängig zu fühlen von einem Mann. Ich bin mit Märchen aufgewachsen, die mir als Mädchen vermittelt haben, dass ich auf den Prinzen zu warten habe. Denn erst dann bin ich über-lebensfähig. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich so um die 12 Jahre alt war und darauf gewartet hab, dass ein bestimmter Bub bei uns an der Haustür klingelt und mir sagt, dass er mich liebt und heiraten will.

Katastrophe: Wenn der Mann mir meine Angst nimmt

Ich dachte, durch meine Emanzipation bin ich darüber hinweg. Bin eine freie Frau und lebe mein selbstbestimmtes Leben. Doch die vielen Märchen und Vorbilder haben mich tief geprägt und viele meiner Handlungen sind so unbewusst, dass ich es gar nicht mitbekomme, warum ich gerade so handle. Ich lebe in so viel Angst und merke, wenn ich einen Mann an meiner Seite habe, fühle ich mich sicher. Er ist mein Beschützer. Als mir klar geworden ist, dass ich dieser Prägung immer noch unterliege, merkte ich, wie unfrei ich bin. Wie ich mein Leben nach ihm und nicht nach mir ausrichte.

Ich gebe Verantwortung ab

Ja, klar war es mir nicht bewusst, denn so vieles hat Platz im Unbewussten und gibt mir scheinbare Sicherheit. Die Sicherheit, der Mann wird mir schon mein Leben finanzieren, wenn mein Business nicht so gut läuft, wird er schon die Rechnungen bezahlen. Was er dadurch für eine Last trägt, wurde mir erst vor kurzem bewusst. Zum Glück, denn lange hätte er das nicht ausgehalten. Ich hab einfach die Verantwortung an ihn abgegeben, welche jedoch meine sein sollte.

Ich übernehme Verantwortung: Vom Mädchen zur Frau

Seitdem ich gesagt hab „Ich übernehme Verantwortung für meine finanzielle Situation“ hab ich einen Schritt nach dem anderen gesetzt. Hab mir die Frauen in mein Leben geholt, die mich dabei unterstützen, mich in meiner finanziellen Situation auszukennen z.B. Ariane Haller. Zu wissen, was ich verlangen will, wieviele Kundinnen ich brauche, welche Ausgaben ich habe usw. Dadurch bin ich so richtig in meine Kraft gekommen und fühle mich seitdem mehr als je zuvor als Frau.

Ich hab mich immer wieder gefragt, was es braucht, damit ich mich als erwachse Frau fühle. Zum Glück war ich bei Barbara Jascht am Money Seminar, denn da ist mir einiges klar geworden und ich hab mir meine Verantwortungslosigkeit mal eingestanden.

Von der Prinzessin zur Königin

Ich bin eine Königin. Ich bin ausgestiegen aus dem Prinzessinnen Dasein. Seitdem ich Verantwortung übernehme, kenne ich mich immer besser in meinem KöniginnenReich aus. Ich weiß, was zu tun ist. Ich finde es sehr spannend, dass das Aussteigen aus der Prinzessinnen Rolle mir das Gefühl gibt, eine Frau zu sein. Was hier passiert ist, kann ich noch gar nicht genau beschreiben. Was hier passiert ist, ist, dass ich mich nicht klein mache, das ich mich nicht auf den Schultern meines Partners ausruhe oder mich jammernd an ihn hänge. Ich stehe auf eigenen Beinen und das fühlt sich spitze an. Ich kenne mich aus in meinen eigenen 4 Wänden und das gibt mir Sicherheit.


Was ist deine Erfahrung mit Verantwortung übernehmen? Freu mich im Kommentar über deine Geschichte:

5 thoughts on “Was Schneewittchen mit weiblicher Selbstständigkeit zu tun hat

  1. Ja, Du hast recht.
    Sich nicht von einem Mann/anderen Menschen, abhängig zu machen.
    Sich nicht neben einem Mann/anderen Menschen, klein zu machen.
    Nicht die eigene Verantwortung an einen Mann/anderen Menschen, abzugeben.
    Du siehst, es muss nicht immer ein Mann sein, dem gegenüber wir diese Dinge „zulassen“.
    Manchmal ist es leichter einem anderen Menschen die Verantwortung für unser Tun umzuhängen und das kann durchaus auch jemand anderer als der Partner sein.
    Ich selbst bin mit meinem Partner 30 Jahre zusammen und es wäre gelogen zu sagen, dass es in diesen Jahren immer nur easy war.
    Zu wissen, dass man ohne den Anderen durchaus leben KANN aber nicht eben WILL, ist aus meiner Sicht, ein wichtiger Punkt.
    Auch neben dem Partner, eigenverantwortlich und selbstständig zu sein, kann eine Herausforderung sein, aber ist es nicht schön diese zu meistern?
    Manchmal darf es auch gut sein, sich als Prinzessin zu fühlen, indem Wissen, eine Königin zu sein, die ihr Reich und ihr Leben mutig und stark meistert. 😉

  2. Wenn man so wie ich nie von einem Partner abhängig war und auch nie auf den Gedanken gekommen ist, dass es die Aufgabe eines Mannes ist, das Leben zu finanzieren, ist es wirklich schwer nachzuvollziehen, was in den Schneewittchen vorgeht.
    Ich danke dir für deine Beiträge. Sie sind mir extrem hilfreich, noch besser zu verstehen, wie ich Frauen und Männern helfen kann, in die Eigenverantwortung zu gehen. Ein selbstbestimmtes Leben mit oder ohne Partner zu führen.

    1. Liebe Barbara! Deswegen gehe ich so gerne zu deinen Seminaren, weil du für mich ein Vorbild bist, weil du scheinbar nicht diese Prägung erfahren hast. und danke das du obwohl es nicht dein Thema ist du dich um uns Schneewittchen kümmerst. Auf das wir alle Königinnen sind und es leben!

  3. Es muss sich nicht schlecht anfühlen, den Bereich der finanziellen Verantwortung nicht zu tragen. Genügend Frauen kann Frau dabei beobachten. Ich arbeite Teilzeit in einem Geschäft in 1010 und erlebe dort täglich Frauen, die scheinbar nichts anderes zu tun haben, als sich wie Königinnen aufzuführen, ganz ohne Beruf. Und auch wie solche aussehen. Entspannt, gut hergerichtet, schick gekleidet, fröhlich…. Wenn es sich im Familienbudget leicht ausgeht kein Problem. Und es gibt Männer in Positionen, die arbeiten dort nicht pflichtbeschwert, weil sie eine Frau auch noch zu tragen haben, sondern weil sie einfach dorthin gekommen sind in ihrem Berufsweg, kraft Ausbildung und dem richtigen Sinn fürs größere Spiel…….Und ich durfte Zeugin werden, wie diese gerne ihren Frauen eine Freude machen mit einem entsprechenden Einkauf (bei mir) und sicherlich auch auf andere Weise noch, mit dem ganzen Lebensstil, den sie zur Verfügung stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.