Jede und Jeder von uns hat ein Krafttier an der Seite. Jedes Tier bringt Qualitäten ins Leben. Dadurch wird das Leben klarer und entspannter.

Diese Tiere in den Blogartikeln helfen beim Herausfinden der „ur-eigenen Essenz“. Sie helfen, Antworten auf die Fragen zu finden: Warum bin ich hier? Was zeichnet mich aus?

„Krafttiere sind ein Teil von der Seele
sie wissen Bescheid um meine Geschichte
und sie wissen Bescheid um den Weg, den ich zu gehen habe.“
Kathrin Sieder

Das Zebra kommt in dein Leben und bringt dir Ruhe, Klarheit und Gemeinschaft.

Es kehrt Ruhe in dein Leben ein. In Stille und Langsamkeit streifst du alles ab, was du nicht mehr brauchst. Dadurch kannst du das bunte und vielfältige Leben sehen. Es gibt nicht entweder oder, dies oder das: Es gibt so viel mehr. Weiterlesen

Die Elster fliegt in dein Leben und bringt dir Gelassenheit, Liebe und Selbstvertrauen.

Alles fügt sich. Mache das was dran ist. Du weißt worauf du dich jetzt fokussieren sollst. Mache nur das und nichts anderes. Dadurch macht sich die Freude sichtbar. Sie ist jetzt da. Weiterlesen

Die Eule fliegt in dein Leben und bringt dir tiefe Einsicht, Klarheit und Lösungen.

Die eintönige Starre auf dein Leben hat jetzt ein Ende. Die Eule ladet dich ein dein Leben aus verschiednen Blickwinkeln zu betrachten. Hinten. Vorne. Oben. Unten. Andersherum. Tauche ein in das Mysterium Leben.

Durch deine scharfen inneren Augen kannst du jetzt klar sehen. Du erkennst die Dinge wie sie wirklich sind. Kein Schein mehr. Klare Sicht auf dich und dein Leben. Nutze deine inneren Augen, um jetzt Licht in all deine Herausforderungen zu bringen. Die Lösungen kommen jetzt einfach zu dir. Weiterlesen

Der Hase hüpft in dein Leben und bringt dir Zuversicht, Ausblick und Liebe.

Tief aus dem Herzen entspringt ein Fluss von hellem goldenem Liebeslicht. Es ist immer da. Es ist unendlich. Spüre es. Verbinde dich damit. Dieses Licht ist da für dich. 

Alle Beschränkungen fallen jetzt ab. Es gibt für alles genug Zeit, Raum, Liebe, Vertrauen und Hingabe. Alles. Schöpfe aus dem Vollen. Schöpfe aus der Fülle. Schöpfe aus deinem Herzen. 

Dann höre hin und nimm deine innere Stimme war. Diese, welche nicht mehr aus deinem Verstand entspringen, sondern aus deiner Seele. Ja auch du hast diese Fähigkeiten, in jedem von uns schlummert diese innere Stimme deiner Seele und wartet darauf entdeckt zu werden. Werde still und lausche.

Und dann, wenn es so glasklar ist wie an einem sonnigen Frühlingstag, genau dann wenn deine Klarheit all deine Zellen durchflutet, dann machst du die Sprünge die dran sind. Genau die für dich passenden. Für niemand anderen, nur für dich passend. 

Vertraue dir.

Öffne dein Herz.

Genieße das Leben.

Dein dich liebender

Hase


Übungen

#1: IntuitionsSchulung

Gehe aus dem Haus ohne ein Ziel. Lasse dich ganz von deiner inneren Stimme führen. Willst du zuerst rechts oder links gehen. Wo zieht es dich hin. Immer wenn du dich fragst „Wohin jetzt?“ Bleib stehen und warte bis dir deine innere Stimme sagt wohin.

#2: HerzRaum-Meditation

Setzt dich in und lausche in dich hinein. Werde still. Konzentriere dich auf deinen Herzraum. Komm von deinen Gedanken immer wieder zurück zu deinem Herzraum. Stell dir diese Quelle in deinem Herzen vor. Die, wo immer dieses LiebesLicht fließt. Schenke dir und anderen dieses Licht.


Aus meinem Leben: Eine Reise ohne Pläne, wo führt sie mich hin?

Die Österreichischen Bundesbahnen haben mir zu meinem 35 Geburtstag ein „gratis durch Österreich“ geschenkt. Wohin ich will. So oft ich will. Gültig nur an meinem Geburstag am 30.5.2018. Dieses Geschenk nahm ich zum Anlass meinen Mut einzupacken und mich treiben zu lassen:

Das einzige was ich wusste war, dass ich gemeinsam mit meine 4-jährigen Tochter in St. Andrä-Wördern in den Zug nach Tulln einsteigen werde. In Tulln nehme wir dann den nächsten Zug der kommen wird:

Gemeinsam machten wir uns auf den Weg. Das einsteigen in den ersten Zug ging noch leicht. Doch als ich dann in Tulln am Bahnsteig stand und auf den nächsten Zug warteten kam die Angst. Ich hatte nichts mehr woran ich mich festhalten konnte. Keinen Plan. Ich spürte die Hitze in meinem Körper und richtete dann meine Aufmerksamkeit auf meine Füßsohlen. So gab ich der Angst etwas Raum und fokussierte mich wieder auf meine Erdung.

Aufgeregt und wieder frei von Angst stiegen wir in den nächsten Zug ein. Meine Tochter fragte mich, wo wir denn aussteigen werden. Ich bemerkte wie unangenehm mir das war, dass ich ihr das nicht sagen konnte und hoffe das mich niemand anderer hörte. Ich kam mir verrückt vor. Ich mein wann und wozu macht man sowas? 

„Mal schauen, ich lese dir die Stationen vor und wir schauen wo wir aussteigen.“ sagte ich zu ihr. Als ich ihr dann die Station „Maissau“ vorlas war mir klar, dort erwartet mich etwas. Als wir dann in der „Amethyst Welt Maissau“ landeten und ich spürte was für ein heilsamer Ort dort ist mit all seinen Steinen und dem Chakren Weg war mir klar warum mich das Leben hier her brachte: Kathrin vertraue deiner Intuition, deine Krafttiere existieren und führen dich.

Spaziert die Giraffe in dein Leben, dann bringt sie dir Überblick, Selbstliebe und Klarheit.

Die Giraffe unterstützt dich, deinen eigenen Wert anzuerkennen. Deine innere Weisheit zu spüren und zu leben. Jetzt ist die Zeit der Selbstliebe. Schau hin. Schau auf den Weg, den du zurückgelegt hast. Er ist einzigartig. Du bist einzigartig.

Wenn die eigenen Gaben klar werden und du sie bis in dein Herz zu dir genommen hast, dann stellt sich Ruhe und Entspannung ein. Dann hat die Freude Platz. Jetzt gehst du voller Vertrauen die langsamen und großen Schritte einer Giraffe. Einen nach dem anderen. Mit jedem Schritt kommst du in die Sicherheit der inneren Größe. Weiterlesen

Fliegt der Eichelhäher in dein Leben, dann bringt er dir LebensFreude, Großzügigkeit und Vertrauen.

Dieser entzückende Vogel fordert dich auf, dich an die erste Stelle zu setzen. Nimm dir das, was du brauchst und teile deine Meinung. Stehe zu dir und zu deinen Bedürfnissen. Gestalte dein Leben nach dir. Jetzt ist die Zeit, wo du dein Leben nach dir selbst ausrichtest. Klare Grenzen und klare Ansagen. Dadurch wächst die Freude.

Die Kraft dieses Vogels ermöglicht dir, deine Großzügigkeit zu leben. Wo teilst du was? Was gibst du mit Freude und Leichtigkeit weiter? Kann es noch mehr sein? Es ist genug da zum Teilen. Beobachte, wo du knausrig bist. Erforsche, wie es dir dabei geht und woran du festhältst. Jetzt ist die Zeit reif, hier tiefer zu tauchen. Teile großzügig und die Freude geht mit dir.

Jetzt heißt es, die Komfortzone zu verlassen. Dies fällt jetzt leicht, weil der Eichelhäher tief im Vertrauen ist und deswegen kannst du mutige Schritte wagen und das Leben in vollen Zügen genießen.
Es ist dein Herz, das dich führt.
Lass dich leiten.

Die nächsten 31 Tage:

#1: Teilen bringt Freude

An diesen Tagen gib Jedem, der dich nach Geld fragt, Geld und gib mehr als sonst. Beobachte dich dabei. Wie geht es dir? Schenke Freunden etwas. Einfach so. Alles, was du gibst, kommt wieder zu dir zurück. Besonders dann, wenn du dich darüber freust.

#2: HerzensMeditation

Werde Still. Spüre deinen Atem. Spüre deinen Herzraum. Gib dem Herzen Raum. In dir. Den Brustraum spüren. Immer wieder von den Gedanken zurück zum Herzraum kommen. Alles da sein lassen. Hinspüren. Dich zu dir selbst hinwenden.

Der Schmetterling fliegt in dein Leben, dann bringt dir Transformation, Selbstakzeptanz und Hingabe.

Du liegst in einem Cocon. Die einen Zellen kämpfen noch gegen die anderen an. Verschwende deine Zeit nicht mehr, gegen dich selbst zu sein. Jetzt ist es Zeit, dich dir selbst hinzugeben. Liebe dich selbst mit allen Facetten deines Seins.

Jetzt ist es vollbracht. Du hast die Waffen gegen dich selbst fallen gelassen und den inneren Krieg gegen dich selbst beendet. Bleib dabei. Richte deinen Fokus auf das, was du an dir schätzt.

Jetzt bist du voll Pracht. Du bist vollkommen, so wie du bist. Alles liegt in dir. Deine Weisheit, deine Selbstliebe, deine Unendlichkeit. Gebe dich dir selbst hin. Deine Vollkommenheit ist schon da. Gib dir und deinem Leben eine Chance. Eine Chance, die zu werden, die du ganz tief in dir drinnen schon bist.

Beende den Krieg.
Frieden ist in dir.

 

Dein dich inspirierender 

Schmetterling

 

Übungen:

#1: Die Klarheit der Freunde

Nimm dir einen Notizblock und wähle jeden Tag in Gedanken eine Freundin/einen Freund aus. Schreib eine Seite voll, was du an dieser Person schätzt. Denn das, was du über andere schreibst, das hast du auch in dir.

#2: Freude-Meditation

Setze dich täglich hin. Schließe die Augen. Lenke deine Gedanken auf die Handlungen, die an diesem Tag angenehm, entspannt und liebevoll waren. Wo hast du nach deiner Intuition gehandelt? Wann hast du jemand anderem liebevolle Worte gesagt? Freue dich über dein heilsames Wirken in dieser Welt.

Das Kamel schreitet in dein Leben und bringt dir Langsamkeit, Gemütlichkeit und Fülle.

Lasse dich tragen und spüre die Langsamkeit und Gemütlichkeit. Es geht nicht mehr darum, irgendwohin zu kommen, sondern deinen Weg zu gehen. Der Weg ist das Ziel. Setze einen Fuß nach dem anderen und so werden die Wunder in deinem Leben geschehen.

Packe dazu all deine Ressourcen und Qualitäten ein. Sie sind es, die dich in schweren Zeiten aufrichten und dir Orientierung geben. Der Zweifel verwandelt sich jetzt in Vertrauen und deine Unklarheit löst sich in Klarheit auf. Gehe einen Schritt nach dem anderen im vollen Vertrauen.

Fülle ist da. Die Fülle der Liebe, die Fülle der Weisheit, die Fülle der Erkenntnis. Es ist alles in dir. So ist alles für dich vorbereitet. 

Vertraue,

Liebe und 

gehe weiter.

Dein dich liebendes

Kamel

Übungen:

#1: Deine Qualitäten

Schreib dir deine Eigenschaften, deine Fähigkeiten, deine Werte auf. Nimm für jeden Bereich einen eigenen Zettel. Schreibe täglich darauf, was dich auszeichnet. Am Ende des Monats Kreise drei ein, die jetzt gerade am besten zu dir passen.

#2: VertrauensMeditation

Schließe die Augen. Komm zur Ruhe. Setz dich auf das Kamel. Stell dir vor,  wie du auf ihm sitzt und getragen wirst. Du darfst dich so richtig fallen lassen. Spüre deinen Körper. Es ist für dich gesorgt. Spüre den Kontakt mit dir selbst. Wiederhole diese Gedanken jeden Tag.

Der Rabe fliegt in dein Leben und bringt dir Liebe, Anerkennung und Feinfühligkeit.

Der Rabe ist ein liebevoller Begleiter. Er schenkt dir die Liebe, damit du dich selbst liebst.  Durch sein großes Herz überschüttet er dich mit seiner Liebe. Diese bringt dir die nötige Selbstachtung, die du brauchst, damit du deine Fähigkeiten anerkennst und anderen zur Verfügung stellst.

Schaue in die Augen des Rabens, darin funkelt die unendliche Liebe. Du fühlst dich gesehen und anerkannt. Dadurch spürst du deinen Mut und deine Kraft, dich mit deinen Gaben zu zeigen.

Du hast Fähigkeiten, die andere von dir brauchen. Du fragst dich, welche genau das sind, die du teilen sollst? Dann werde still, entlarve das Geschwätz deines Verstandes und höre auf dein Herz. Höre hin. Jetzt ist die Zeit günstig, um dich und deine Gaben zu konkretisieren.

Hebe dich von aus der Masse ab. Spüre den Mut im Körper und gemeinsam beschreitet ihr neue Wege.

Blicke auf deine Vergangenheit zurück und sehe, wie sich all deine Erfahrungen jetzt zu deiner ExpertinnenGeschichte zusammenfügen.

Alles ergibt Sinn.

Erzähle deine Geschichte.

In den nächsten 30 Tagen:

#1 Der Pfirsich

Die eigene Einzigartigkeit Vergleich ich mit einem Pfirsich:

Die Haut steht für deine „Ausbildung“ (Wo hast du was gelernt, was dir Freude bereitet?), das Fruchtfleisch steht für deine „Fähigkeiten“ (Wähle hier drei aus, warum Menschen an dir andocken) und der Kern steht für dein „Kernthema“ (Das Thema, welches sich wie ein roter Faden durch dein Leben zieht. Schreib deine Geschichte auf.)

#2 GoldTaler-Meditation

Setze dich hin. Spüre, wo dein Körper den Boden berührt. Dann stell dir vor, wie dir der Rabe die Goldenen LiebesTaler in dein Herz legt. Er schenkt sie dir aus voller Anerkennung zu deinem Weg. Er schenkt sie dir aus Zuwendung zu deinen Fähigkeiten. Er überschüttet dich mit diesen GoldTalern, denn er liebt dich genau so wie du bist.


Erweiterungen zum Pfirsich findest du in meinen 9 Schritten:

http://kathrinsieder.at/produkt/9-schritte-zur-klarheit/

Fliegt der Falke in dein Leben, dann bringt er dir Klarheit, Fokus und Willenskraft.

Falken sind gemütliche Vögel, doch wenn es um die Beute geht, dann fokussieren sie sich und fliegen sehr schnell auf die Beute zu. Fokussierst du dich gerade? Oder fliegst du orientierungslos durch die Lüfte? Siehst du zu Boden, um das zu finden, wonach du suchst? Weißt du, wonach du suchst?

Komm, lass dich nicht hängen! Der Falke ist jetzt bei dir. Spüre seine Kraft in deinem Rücken. Er ist es, der dich jetzt dabei unterstützt herauszufinden, was du wirklich willst. Was wirklich Deines ist.

Wenn du das weißt , dann fällt auch der Fokus ganz einfach darauf. Alle deine Zellen sind dann darauf ausgerichtet. Jetzt ist die Kraft da, dein Leben so zu verändern, dass nur mehr die Dinge in deinem Leben sind, die du auch wirklich willst.

Also: Was willst du? Was willst du leben? Was willst du verändern? Was willst du sein? Was willst du anderen geben? Was willst du teilen? Was willst du vertreten?

Die nächsten 31 Tage:

#1 Ich will / ich will nicht       

Mach eine Liste mit all dem, was du nicht mehr willst. Was kotzt dich so richtig an in deinem Leben? Ist es das leere Konto? Oder die Einsamkeit? Oder dass du keine Kundinnen hast? Was willst du nicht mehr?

Danach schreib rechts daneben das Gegenteil auf. Ich will…

#2 Sammlungs-Meditation

Der Geist ist meist zerstreut. Ein Gedanke jagt den anderen, darauf folgen Gefühle und Handlungen. Der Kreislauf geht weiter und wir verstricken uns so in Themen. Jetzt ist es daran, den Geist und somit sich selbst zu sammeln. Wenn du dich immer wieder auf deinen Atem konzentrierst, dann sammelt sich der Geist genau darauf. Atem, Gedanke und wieder zurück auf den Atem kommen. Nach und nach wird es ruhiger.

Schwimmt das Nilpferd in dein Leben, dann bringt es dir Selbstvertrauen und Geborgenheit.

Hut ab! Deine letzten Jahre waren harte Arbeit. Eine Berg- und Talfahrt, die sich ausgezahlt hat. Diese Fahrt hat dir all das in dein Leben gebracht, was du heute brauchst, damit du deine Essenz erkennen und leben kannst.

Bald wird es sich lichten und dein ganzer Lebensweg ergibt einen Sinn. Durch deinen Weg ruhst du jetzt in deiner Mitte. Aus dem heraus weißt du, warum du hier bist und gehst jetzt deinen Aufgaben nach. Dein Selbstvertrauen ist so stark gewachsen, dass dich kaum etwas erschüttern kann.

Diese Eigenschaften der liebevollen Robustheit geben dir jetzt die Möglichkeit, dich auszuruhen. Dadurch wird es gemütlich. Diese Gemütlichkeit kannst du in vollen Zügen genießen und das erfüllt dich mit großer Freude. Diese Freude wiederum, verändert dein Leben grundlegend. Lass dich überraschen.

Alle Aktivitäten gehen dir jetzt leicht von der Hand und sind zum Wohle aller.
Es ist so klar, was jetzt zu tun ist.
Mmm, was für eine Genuss.
Spürst du ihn?

In den nächsten 31 Tagen:

#1 Fokus und Übergänge:

Mache eine Tätigkeit nach der anderen. Achte darauf, dass du gute Übergangszeiten hast. Das bedeutet, dass du inne hält, einen Tee trinkst, einen Spaziergang machst oder für eine Minute die Augen schließt. Stehen bleiben und dann, ja erst dann machst du die nächste Aufgabe. Eine Aufgabe nach der anderen. Gerade am Computer achte darauf, dass du genau eine Tätigkeit offen hast. Erst die Mail schreiben, Mailprogramme schließen, dann das Telefonat. Eines nach dem anderen.

#2 Meditation für alle:

Jetzt ist es an der Zeit, deine tägliche Meditationspraxis allen Wesen zugute kommen zu lassen. Setze dich dazu hin und richte deine Aufmerksamkeit auf dein Herz. Stelle dir vor, du legst dir selbst eine strahlende, duftende Rose in dein Herz. Und dann stellst du dir nacheinander Menschen vor (Mutter, Vater, Kinder und dann einen Menschen, den du nicht kennst) denen du auch diese strahlende, duftende Rose in ihr/sein Herz legst. Anerkennung. Berührung. Zuwendung. Weite es immer weiter aus. Kannst du dir vorstellen, allen Menschen, egal wie sie sind, eine Blume in ihr Herz zu legen? Am Schluss komme wieder zu deinem Herzen zurück. Spüre, was da ist.

Klettert der Bär in dein Leben, dann bringt er dir Stille und Fülle.

Lege dich in sein kuscheliges, weiches Fell und lass dich umhüllen von seiner Sicherheit und Wärme. Sie sind es, die dich tragen. Sie tragen dich auf dem Weg zu deiner Essenz. Lass diese Gefühle deinen ganzen Körper durchdringen. Stille kehrt ein.

Die Fülle ist immer da. Du bist jetzt schon in der Fülle. Kannst du sie spüren und denken? Alles ist schon da. Auch, wenn du dich immer wieder im Mangel erlebst: Die Fülle ist da. Beginne, dir neue Geschichten zu erzählen. Das Leben ist so, wie du es siehst. Sieh, wie du gut genährt bist, Geld zur Verfügung hast und Freunde dich umgeben.

Jetzt ist die Zeit der Stille und der Fülle. Der Bär unterstützt dich dabei, diese zwei Qualitäten so voll und ganz in dein Leben zu lassen. Verbinde dich immer wieder mit ihm. Wenn dein Körper und Geist durchdrungen sind, dann richtest du dich auf und weißt, was zu tun ist. Die Menschen um dich sehen dann, wie du vor Kraft und Stärke strotzt.

In den nächsten 31 Tage:

#1 Fülle-Tagebuch:

Trage ein Notizbuch mit dir und schreib alles auf, wo dir Fülle begegnet. Jeden Tag erkenne die Fülle in deiner Geldbörse. Die Fülle an Essen. Die Fülle in den Begegnungen. Die Fülle an Zeit. Die Fülle an…. schreib sie dir auf und mache sie dir bewusst. Es werden dann Wunder eintreten. Fokus auf Fülle bringt dir noch mehr Fülle.

#2: Gedanken-Meditation:

Hinsetzten. Aufrecht. Stille. Der Geist produziert Gedanken. Diese kommen und gehen. Bekomme sie mit. Schau deinen Gedanken zu, wie sie aus einer „Quelle in deinem Kopf“ raus kommen. Was machst du mit diesen Gedanken? Greifst du nach ihnen und planst, denkst, zweifelst weiter? Oder siehst du sie und lässt sie weiter ziehen? Du kannst deine Gedanken lenken!


Inspiriert von:

Geshe Michael Roach: https://www.editionblumenau.com/category/bucher/

Veit Lindau: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Coach-to-go-Reichtum/Veit-Lindau/Goldmann-TB/e497671.rhd

Die Hummel fliegt in dein Leben und bringt dir Konzeptfreiheit, Loslassen und Magie.

Lasse deine Konzepte fallen. Konzepte darüber, wie die Welt funktioniert. Diese haben ausgedient. Jetzt fällt es leicht, das zu machen, wo alle sagen „das geht nicht“. Nimm lieber den Spruch: “Alle sagten, das geht nicht, da kam eine, die wusste das nicht und hat´s einfach gemacht“.

Du bist jetzt bereit, deine innere Stimme zu hören und ihr zu folgen. Du weißt, was du zu tun hast. Die Welt braucht dich mit deinen Gaben. Werde still, höre zu und lege los. Alles ist möglich.

Fliege los und hole dir den Nektar. Hole dir das, was du brauchst, um gut genährt zu sein. Für Körper, Geist und Seele. Starte los. Du kannst fliegen.

Lebe dich.
Liebe dich und
teile dich.

In Verbundenheit
Deine Hummel


Übungen:

#1: Bildschirm abdecken
Wende dich deiner inneren Stimme zu. Nimm dazu deinen Computer. Öffne eine leere Schreibseite und decke den Bildschirm ab. Schreibe das, was in dir da ist. Lasse dich von den Worten finden. Unzensiert.

#2: Liebes- & Sicherheits-Meditation
Setze dich auf deinen Meditationspolster und sag dir „mit Liebe gefüllt, mit Sicherheit umhüllt.“ Stell dir dabei vor, wie dein Körper mit dem Licht der Liebe gefüllt wird und wie dein Körper mit einem Tuch von oben bis unten mit Sicherheit umhüllt ist. Dann verbinde dies mit deinem Atem: mit jedem Einatmen sagst du „Liebe“ und mit jedem Ausatmen „Sicherheit“.

Aus meinem Leben: KrafttierKarten entstehen

Ich und KrafttierKarten schreiben und zeichnen? Das erschien mir unmöglich. Meine Schwalbe sagte dann auch noch, es sollen 54 Karten werden. „So viele? Unmöglich. Wer bin ich schon?“ kam in mir auf.
Mein Traum von eigenen Karten und einem Begleitbuch trage ich schon lange in mir. Also legte ich los und begann zu zeichnen. Unglaublich, was da meine Hände plötzlich machten. Anfangs noch Strichzeichnungen und je mehr ich mich dem Zeichnen zuwandte desto präziser wurden die Tiere. So auch die Texte. Wo manche Anfangs kurz und ungenau waren, fließen nun die Wörter nur so aus mir heraus.

Immer wieder kamen Zweifel auf und die innere Stimme wurde laut: „Das ist unmöglich.“ Es schien kein Ende zu nehmen. Da ich einmal zeichnete, einmal schrieb und einmal die Texte überarbeitete, kam es mir so vor, als würde kein Tier je fertig werden. Manchmal vergingen Wochen, wo ich kein Tier zeichnete und kein Wort schrieb.

Zum Glück habe ich ein Schreibseminar von Barbara Pachl-Eberhart besucht, denn dort machten wir eine Visualisationsübung und ich sah in einer Hand einen Stapel Karten und in der anderen Hand halte ich ein Buch. Dieses Bild ließ mich meine Arbeit immer wieder aufnehmen.

Ich begann dann auch, mich selbst zu überlisten. Als mir 54 Karten als „zu viel“ erschienen, reduzierte ich sie auf 45 und als dann meine Mutter die Idee brachte, dass ich doch einen Kalender machen sollte, reduzierte ich nochmals auf 12.

So wurden die ersten 12 Tiere fertig. Auch, weil ich mir immer wieder sagte „Wenn ich jeden Tag ein bisschen was mache, dann werden sie eines Tages fertig sein.“

Als ich dann durch den fertigen KrafttierKalender positive Rückmeldungen von außen bekam, setzte ich mich an die 45 Karten. Ich legte mir eine Tabelle an, welche Karte ich bereits geschrieben, verbessert oder gezeichnet habe, damit ich den Überblick behielt. Als mir dann mein Krafttier, die Schwalbe noch einmal klar machte, dass es sicher 54 Karten werden und ich noch zu jedem Tier eine Geschichte aus meinem Leben schreiben sollte, wurde ich wieder unsicher: „Das geht nicht. Das ist unmöglich.“

Nun schreibe und zeichne ich seit 9 Monaten und es kam der Tag, wo das scheinbar Unmögliche fertig war: Alle Tiere waren gezeichnet. Ich staunte…

Fliegt die Schwalbe in dein Leben, dann bringt sie dir Ausdauer, Leichtigkeit und Willenskraft.

Die Schwalbe bringt dir die nötige Ausdauer, die du jetzt brauchst, um dran zu bleiben. An der Befreiung dran zu bleiben, in der du erfährst, wer du wirklich bist. Gemeinsam statt einsam ist hier die Devise. Denn gemeinsam fliegt die Schwalbe in den Süden. Gerade in den Momenten, wo der Zweifel groß ist. Gerade in den Momenten, wo einem scheinbar die Luft ausgeht, sind dann andere da, um dich zu bestärken und zu motivieren.

Der Weg zu dir selbst ist manchmal eine Berg- und Talfahrt. Da kommt es schon mal vor, dass man sich denkt „Jetzt gebe ich auf. Ich kann nicht mehr.“ Da ist jetzt die Schwalbe die richtige Begleiterin für dich. Sie verändert die Perspektive auf Probleme. Leicht und beschwingt gleitest du mit der Schwalbe durch die Lüfte und lachst. Lachst vor der Leichtigkeit des Lebens. Du erkennst, dass alle Probleme ein Konstrukt deines Geistes sind und fühlst dich frei.

Schon ein kleines inneres Lächeln reicht aus, damit die Last der Gedanken von dir abfällt und die scheinbaren Probleme zu spannenden Abenteuer werden.

Die nächsten 31 Tage:

#1: Edle Freunde

Auf dem Lebensweg, der uns auch Herausforderungen bringt, braucht es die Freunde, die einem Zeit und Raum schenken. Zuhören. Da sein. Gute Fragen stellen. Verbinde dich diese Tage  immer wieder mit deinen edlen Freunden, die dich wirklich verstehen. Die nicht deine Zweifel füttern, sondern die dir vertrauen und Mut zusprechen.

#2: Dir selbst zulächeln

Schenke dir jeden Tag mehrmals ein Lächeln. Halte dazu inne, lehne dich an und atme tief durch. Trete zurück von dem Stress und schenke dir selbst ein Lächeln.  Das Leben ist ein Spiel und du bestimmst die Spielregeln. Fokussiere dich diese Tage auf dein inneres Lächeln für dich selbst und andere. Wie oft lächelst du?


 

Schwimmt der Schwan in dein Leben, dann bringt er dir Ausdauer, Ruhe und Grazie.

Du hast jetzt die nötige Ausdauer, um deine Berufung auszubrüten. Nimm dir diese Zeit. Denn dann wird alles von selbst schlüpfen, nämlich dann, wenn es überlebensfähig ist. Brüte und kümmere dich um dich selbst. Mehr gibt es jetzt nicht zu tun. Ruhe dich aus, denn brüten ist anstrengender als gedacht. Bleib bei dir. Stell dir vor, wie der Schwan Stunde um Stunde auf seinen Eiern sitzt. Erwarte immer das Beste. Jetzt ist alles bereit dafür.

Doch dann, wenn der richtige Moment da ist, spürst du ihn, dann schlüpfen deine Eigenschaften so nach und nach. Gehe sorgsam damit um, wie der Schwan mit seinen Kücken. Wenn du bereit bist zu fliegen, dann gehe raus und zeig dich mit deiner Weisheit.

Zeig dich mit Grazie: stolz und bescheiden.

Die nächsten 28 Tage:

#1 KörperFokus

Kümmere dich um deinen Körper mit gutem Essen, drei mal täglich warmes Essen. Gehe duschen oder nimm eine Badewanne. Täglich. Bewege deinen Körper täglich, durch joggen, walken, Yoga, … das, was in dem Moment ruft. Jetzt ist eine intensive Zeit mit dir selbst gefragt. Nimm sie dir. Bleib beim Brüten.

#2 Basis-Meditation

 Setze dich jeden Tag auf den Meditationspolster. Spüre deine Füße, deine Beine, dein Gesäß. Werde dir deiner Basis bewusst. Immer wieder. Lass so deine Gedanken zur Ruhe zu kommen, das hilft beim Brüten.


Inspiration:
Dieses Video von über vier Minuten Länge zeigt einen kleinen Zeitausschnitt vom  Brüten. Zirka 46 Tage brütet das Weibchen rund um die Uhr:

Krafttier Warzenschwein

Liegt das Warzenschwein in deinem Leben, dann begleiten dich Hingabe, Annehmen und Innehalten.

Jetzt hilft dir das Warzenschwein, sich von all dem zu befreien, was du nicht mehr brauchst. Voller Hingabe lässt sich das Warzenschwein auf den Boden fallen und die Mangusten übernehmen die Reinigungsarbeit. Es genießt so richtig, wie es geputzt wird.

Jetzt wirst du von all den Energien befreit, die dich daran hindern, deine Essenz zu leben. Stress, Unruhe und Getriebenheit fallen wie von selbst von dir ab. Genau das ist es. Lasse los von den Gedanken, die dich treiben: „Ich brauch mehr Geld. Ich brauch mehr Klarheit. Es ist noch nicht genug…“

Drücke diese Gelassenheit und Zufriedenheit auch bei der Nahrungsaufnahme aus. Gemütlich grast das Warzenschwein. Eine Hingabe zum Essen. Wie ist gerade dein Essensverhalten? Achtsam, langsam und in Freude?  Wenn du in Freude isst, dann durchdringt diese Freude all deine Zellen und das Essen kann so richtig gut von deinem Körper aufgenommen werden.

Anschließend ruhe dich aus. Das Ausruhen regeneriert deinen Körper.
Gib dich dem hin.
Lass die Geschäftigkeit los und gib dich dem Leben hin.
Lass dich ein.

In den nächsten 30 Tage:

#1 Essen mitbekommen

Achte darauf, das du regelmäßig isst und dass du dir auch die Zeit dafür nimmst. Kümmere dich um eine bewusste Nahrungsaufnahme. Deine Seele, dein Körper und dein Sein wird es dir danken. So kommst du in deine Kraft, die du brauchst, um die nächsten Schritte umzusetzen.

#2 Liegemeditation

Lege dich täglich auf den Rücken. Ruhe dich aus. Spüre deinen Atem. Spüre deinen Körper. Spüre, wenn deine Gedanken dich aufhetzen wollen. Bleib liegen. Spüre deinen Atem. Spüre, wie sich deine Muskeln und Zellen entspannen. Sich auf die Erde niederlassen. Spüre dann, wie all das von dir weicht, was du jetzt nicht mehr brauchst. Die Ruhe nimmt alles von dir, ganz von allein.

Inspiration:

Fliegt die Libelle in dein Leben, dann bringt sie dir Richtungswechsel und bedingungslose Liebe.
Die Libelle hat vier Flügel und dadurch kann sie abrupt die Richtung wechseln.
Mach es ihr gleich.
Jetzt ist die Zeit dafür!

Mach einen Richtungswechsel in deiner Berufung. Höre noch mal hin, was dir dein Ruf sagen will. Er bringt dich jetzt noch näher zu dir selbst. Auch wenn innere Stimmen sagen, dass abrupte Richtungswechseln sich nicht gehören, mach es trotzdem. Spüre deine Angst und dann mache es trotzdem.

Jetzt bist du bereit. Nutze die Energie der Libelle.

Die Augen einer Libelle strahlen bedingungslose Liebe aus. Lass dich tief in deinem Herzen von dieser Liebe berühren. Diese Liebe zu dir selbst ermöglicht dir den Richtungswechsel. Sie hilft dir, all die Herausforderungen zu meistern, die auf deinem Weg auf dich warten.

Lass dich nicht mehr treiben auf dem Wasser.
Geh an Land und nimm dein Leben in die Hand, genau so, wie du es dir erträumst.

 

Die nächsten 30 Tage:

Höre in dich hinein. Du erahnst es wahrscheinlich schon, was deine Berufung ist und welchen Richtungswechsel es dafür braucht. Mach dazu täglich eine Meditation, sie wird dich weisen, in welche Richtung du jetzt gehen sollst.

Setze dich aufrecht hin. Bleib 30 Minuten sitzen. Wenn du den Impuls hast aufzustehen, bleib sitzen. Hör deinen Gedanken zu. Spüre deinen Atem. Hin und her. Atem spüren, Gedanken hören.
Gib dir selbst das Commitment zum Meditieren. Nimm einen Zettel und schreib jeden Tag auf, dass du meditiert hast und was in der Meditation da war.

Inspiration:

PodcastFolge: Ein radikaler Richtungswechsel in der Berufung: Vom Bankangestellten zum Schamanen: https://www.br.de/mediathek/podcast/evangelische-perspektiven/auch-du-bist-ein-schamane/185365
PodcastFolge: Von der TV Moderatorin zur AchtsamkeitsTrainerin: https://www.steffenkirchner.de/kostenlose-inhalte/podcast-motivation-erfolg-einzelfolge.php?id=2018-06-24
Ein Video zur Libelle. Schau ihre Augen an und wie sie fliegen kann. Beeindruckend und berührend: https://www1.wdr.de/kinder/tv/die-sendung-mit-dem-elefanten/av/video-wie-fliegt-die-libelle-100.html