Beiträge

Intuition folgen

Die Intuition begleitet mich auf Schritt und Tritt. Meine Intuition will gehört und gelebt werden, sonst drückt sie mal hier und mal da.  In manchen Momenten wird sie sehr schnell weggedrückt, denn dann kommt dass nicht dürfen und bewerten. „nein das kann ich doch jetzt nicht machen.“ Weiterlesen

5 gute Kräfte – zapfe sie an

Fehlt dir auch manchmal die Kraft um etwas zu machen? Fehlt dir auch mal das Vertrauen in dich selbst?  Fehlt dir auch manchmal die Ruhe in dieser hektischen Zeit? 

Jede/r von uns trägt die Samen der fünf guten Kräfte in sich.

1. Vertrauen

2. Willskraft

3. Achtsamkeit

4. Sammlung (Ruhe)

5. Wissen (Einsicht)

Ursula Lyon hat eine gute Eselsbrücke in Asien gelernt und uns gestern beim Sonntagsseminar weitergegeben.

  • Am Daumen ist die Achtsamkeit
  • Der Zeigefinder ist das Wissen
  • Der Mittelfinger ist die Willenskraft
  • Der Ringfinder ist das Vertrauen und
  • Der kleine Finder ist die Sammlung.

Sie hat dann in der Handmitte noch Metta dazu gefügt, denn die liebende Güte verbindet alles miteinander.

mach es : Wenn es dir an Ruhe oder Vertrauen fehlt, dann setzt dich hin. erinnere dich daran, dass alles in dir ist und wenn du dich hinsetzt, die Augen schließt und deinen Atem beobachtest, dann übst du dich in Achtsamkeit. Diese Achtsamkeit verbindet dich zu den Kräften die du gerade brauchst. so wie der Daumen zu all den Kräften Kontakt haben kann. Durch Achtsamkeit entwickeln sich die Kräfte.

die Metta-Meditation: liebevolle Güte ist heilsam und macht glücklich

Suchen wir nicht alle das Glück?

Wie oft wünschen wir uns selbst und anderen Glück? Wünschen wir uns selbst wirklich Glück oder gehen wir viel härter mit uns selbst um? Wie schaut es mit anderen Leuten aus? Freuen wir uns über deren Glück oder sind wir mehr neidig darauf?

Wie kommen wir zu unserem Glück? Was bedeutet es für uns?

Fragen die wir uns beantworten sollten.

mach es so: “ …indem wir anderen Menschen Glück wünschen machen wir uns auch selbst glücklich.“ Michaela schreibt seit einem Jahr auf Pagewizz. Und in einem Artikel beschreibt sie die Metta Meditation.


http://pagewizz.com/die-metta-meditation-liebevolle-guete-ist-heilsam-und-macht-gluecklich/

mit den Menschen reden

Wir bewerten. Wir bewerten Menschen. Wir bewerten Situationen.

und durch Zeitungen wie die heute oder Österreich entstehen Bilder in unseren Köpfen die nicht der Realität entsprechen.

machs mal anders: sprich mit den Menschen die du abwertest und wo du dir vielleicht denkst „die Asylanten nehmen uns das Geld/Arbeit weg“. Gehe hin und beginne ein Gespräch. Setz dich in der U-Bahn neben sie und es kann schon los gehen. (Wenn wir unsere Räume so schaffen, wie wir es brauchen, dann gibt es Arbeit für alle.)

„gendern“ in der Sprache

„Das ist doch zu mühsam beide Geschlechter zu sagen.“

„Das hat doch keine Auswirkungen auf die Gleichstellung.“

machs mal anders: versuche mal geschlehtsneutral zu reden oder zu „gendern“. wir sind gewohnheitliebend und Neues erfrischt. (außerdem trägt es zu der Gleichstellung bei, denn wenn wir immer Sekretärin hören und der Arzt, dann ist dies eine klare Zuordnung. Und ich bin nun mal kein Arbeiter.)

Was bedeutet nachhaltig?

Nach – Richtung, Gegenteil von vor

Haltigkeit – etwas hält, Wirkung

Etwas „hält“ mit einer „Nachwirkung“ zugunsten der einfachen Haltbarkeit an, noch nachdem es gebaut oder in Bewegung gesetzt wurde.

Ein Haus aus Stein, das lange besteht, ist vereinfacht ausgedrückt also nachhaltig, ein Haus aus Pappe, das jedes Jahr der Wind weg weht, hingegen nicht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nachhaltigkeit